Die Reinigungsschnur

Howdy CO₂-Cowgirls and -Cowboys! 

Ein nettes Pflegeutensil ist die Laufreinigungsschnur oder Bore-Snake. Ich benutze sie nicht nur für die Läufe, nein nein, ich benutze sie für die Hülsen. Und das geht so.

Wenn ich die Hülsen nach dem Schießen wieder in ihre Schachteln packe, dann werfe ich auch immer einen flüchtigen Blick hinein. Ich mache daraus keine Show, aber kleiner Blick ist immer gut. Und wie es dann immer so ist fallen mir dann drei, vier oder mehr Hülsen auf, die irgendwie innen nicht okay aussehen. Entweder Sand, oder ein Fussel, oder irgendwie ein fieser Ölfilm. Egal was, es muss weg!

Mit der Messing-Spitze der Schnur drücke ich von der Mündung der Hülse her kommend die Dichtung raus. Das ist manchmal ein bisschen friemelig, geht im Großen und Ganzen aber ganz gut. Das mache ich, weil die Dichtung enger als viereinhalb Millimeter ist und die Schnur an einer Stelle eine eingearbeitete Messingbürste aufweist.

Dann wende ich die Hülse, damit ich sie in Schußrichtung reinigen kann: einmal geduldig aber kräftig durch die Hülse ziehen, alles sauber, alles rein. Geht auch super für mehrere Hülsen auf einmal. In Schußrichtung einfach deshalb, weil ich ja auch will, dass die Kugel die Hülse in der Richtung schön schnell verlässt. Also nicht groß gegen den Strich arbeiten, finde ich.

Auch wenn das vielleicht nicht das Spaß-Thema Nr. 1 ist - ich hab' trotzdem Freude dran, dass die Waffen der Waistcoat-Brothers immer hübsch in Ordnung sind. Moshe Silvergun dankt!

So long and Goodbye, Suitcase-Bronco
Bore-Snake für 4,5 mm

Kommentare